X
!

Ab sofort unterstützt uns Daniela Fuß, Sportmoderatorin und Journalistin, als neue Botschafterin!
 „Es ist mir eine Herzensangelegenheit, Kindern den Raum zu geben, sich zu starken Persönlichkeiten entfalten zu können. Doch das können sie nur, wenn sie Vertrauen zu sich selbst und ihrer Umwelt haben.  Power-Child e.V. sorgt dafür, dass dieses Vertrauen gedeihen kann. Ich freue mich sehr und bin stolz, dabei unterstützen zu können.“ so Daniela Fuß.
Wir freuen uns sehr über diese großartige Unterstützung und auf viele gemeinsame Projekte!

Der POWER-CHILD CAMPUS in Südafrika

Home  /  Der POWER-CHILD CAMPUS in Südafrika

Power-Child-Campus NEU jpgDer POWER-CHILD CAMPUS, der im November 2008 vor den Toren Kapstadts von der heutigen Premierministerin des Western Cape, Helen Zille eröffnet wurde, setzt zum einen auf eine umfassende Aufklärung über HIV/AIDS und die Folgen sexueller Gewalt, und zum anderen auf die täglichen Programme wie Fussball, Theater, Verhaltensentwicklung und frühkindliche Bildung, um Selbstvertrauen und Werte für das spätere Leben zu entwickeln.

Die Stadtverwaltung von Kapstadt war vom Konzept von Power-Child e.V. so überzeugt, dass sie dem Verein ein 3000 qm großes Grundstück in Mfuleni zum Bau des Campus zur Verfügung stellte.

Südafrika, 17 Jahre nach dem Ende der Apartheid und als Gastland der Fußball-Weltmeisterschaft – das bedeutet Resignation und Neuanfang zugleich: In den Townships, endlosen, sich stetig ausdehnenden Siedlungen aus Wellblech und Pappe, regiert noch immer die Gewalt in einem Klima der Hoffnungslosigkeit. Besonders die Kinder leiden unter Armut, mangelnder Bildung und zunehmender sexueller Gewalt. Im südlichen Afrika sind 3,2 Millionen Kinder unter 15 Jahren HIV-positiv, die Zahl wächst ständig. Sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen ist in Südafrika ein Tabuthema. Aktuelle Studien kommen zu erschreckenden Ergebnissen:

Demnach wird jedes dritte Mädchen und jeder fünfte Junge in Südafrika sexuell missbraucht, sexuelle Gewalt gehört quasi zum Alltag. In den letzten Jahren hat die sexuelle Ausbeutung von Mädchen und Jungen noch zugenommen.

Power-Child e.V. mit seiner Erfahrung und seinem Know-how im Bereich deCIMG5102r Prävention von sexueller Gewalt knüpft an diesen Aufbruchswillen mit Angeboten an, die genau auf die kulturellen, religiösen und politischen Verhältnisse vor Ort zugeschnitten sind und so wurde im November 2008 der POWER-CHILD CAMPUS mit zwei Klassenzimmern, dem Safe House, einer Inobhutnahmestelle für bis zu fünf Mädchen und fünf Jungen, einem Gemeinschaftsraum, der Campusküche (Soupkitchen und Breakfastclub), einem Basketballplatz und zwei Fußballplätzen für Lehr- und Sportveranstaltungen eröffnet.

Es ist von großer Bedeutung, dass bei der Gemeinde Mfuleni das Gefühl von Eigeninitiative und Mitwirkung der Bewohner als oberstes Prinzip für den Bau und die spätere Nutzung durch die Bevölkerung gilt. Denn wer sich der Gemeinschaft zugehörig fühlt, der fühlt sich ihr verpflichtet – dieses Prinzip ist in den Townships teilweise verloren gegangen, kann aber wieder aufgebaut und gelernt werden, wie wir in der täglichen Arbeit feststellen können. Im täglichem Betrieb findet Aufklärung, Stärkung und Sicherheit von Kindern und Eltern von morgens bis abends besondere Berücksichtigu_J2T5035ng – auf diese drei Pfeiler setzt Power-Child e.V. mit seinem Campus gegen die zerstörerische Spirale aus Unwissen, Aberglaube und Gewalt.

Der POWER-CHILD CAMPUS wird ausschließlich durch Spenden und Sponsoring finanziert. Er liegt in Mfuleni, vor den Toren Kapstadts, Südafrika und entstand auf Initiative von Martin J. Krug. Realisiert werden konnte er dank der großzügigen Unterstützung von BASF.

POWER-CHILD CAMPUS
powered by Power-Child e.V.

Projektleitung: Astrid Gräfin Schimmelpenninck

8 Churchstreet, Mfuleni 7100
Cape Town, South Africa

welcome@power-child-campus.com